Black Books – In This Town / noise29

 Black Books – In This Town / noise29

noise29-1024x1024

FORMAT
7″

STATUS
available

RUNNINGTIME
12 min. 28 sec.

TRACKLIST
01 in this town
02 canada dry
03 this is hell
04 place your bets

PRESSING INFORMATION
300 made
handfolded artwork, download code included (plus one additional song!)

RELEASE DATE
16.04. 2012

www.helldriver-magazine.de
Black Books, das sind fünf Österreicher, die sich schon seit geraumer Zeit in diversen Krach-Truppen (u.a. Worlds Between Us) austoben. Aktuell schmeißen sie unter dem Banner der Schwarzen Bücher mit „In This Town“ eine 4-Song-EP, oder vielmehr eine klassische 7-Inch, auf den Markt, und verwursten darauf vieles, was man als gestandener Punk- und Hardcore-Freund hinlänglich kennt. Die Betonung legen die Herrschaften hierbei übrigens ganz klar auf die zweite Silbe von Punkrock und beweisen recht eindrucksvoll, dass man das Rad nicht unbedingt neu erfinden muss, um gute, tanzbare Musik zu machen. Speziell die langsameren Nummern „Canada Dry“ und „Place Your Bets“ sind so eine Art Zitatsammlung, die sich nicht gerade subtil aus der Riffkiste anderer Bands bedienen – Hellacopters, Gallows und The Bronx laufen auf den iPods der Österreicher offensichtlich auf Heavy Rotation. Aber auch der Titelsong und „This Is Hell“ machen ordentlich Laune, nicht zuletzt weil sie so frech und kompromisslos hingerotzt werden. Wer auf die Mischung von Rock und Hardcore in irgendeiner Form abfährt, kann hier sicherlich mal ein Ohr riskieren. (cj, 4,5/7)

blueprint-fanzine.de
Hervorgegangen aus Bands wie WORLDS BETWEEN US zeigen uns die BLACK BOOKS eindeutig, wo in Österreich der Hammer in Sachen Punkrock/HC hängt. Die vier Songs ihrer ersten Single “In this town” sind für Midtempo noch viel zu slow, umso schwerer kommen sie dafür aus den Boxen gerollt. Allseits bekannte Punkrock-Riffs mit guten Hooklines und einer angepissten Stimme aus dem Hardcore-Metier – gegen den Vergleich mit THE BRONX scheinen die BLACK BOOKS nichts einzuwenden haben, nennt das Info die offensichtlichen Vorbilder aus den Staaten doch bereits als erste Referenz. Auch Fans von SMOKE BLOW dürften bei dieser 7″ fündig werden bis im abschließenden Song “Place your bets” an den Gitarren auch die Metal-Wurzeln zitiert werden. Vielleicht auch mal ein Exemplar davon an Lars Ulrich schicken, wenn er mal wieder die “And justice for all” aus dem Plattenschrank ziehen soll. Guter Einstand! (JG, 6,5/10)

fuze #35
Verschiedene Fäden der österreichischen Punkszene laufen bei BLACK BOOKS zusammen. Das Ergebnis ist eine Seven Inch mit dem Titel „In This Town“ und klingt tatsächlich, als hätten fünf versierte Punkrocker ein Destillat aus allem angefertigt, was der Erfahrung nach bei verschwitzten Squatkonzerten gut ankommt. Harter Rock’n’Roll im Stile von THE BRONX oder GALLOWS, zu dem man sich ganz hervorragend die Maloche der Woche aus den Beinen und dem Kopf schütteln kann. Das kann schon einiges. Wenn man sich dann vorstellt, dass das live sicher noch mehr kracht, gibt es wirklich keinen Grund zu mäkeln. (Noise Appeal/Hoanzl) (Benedikt Ernst)

Ox fanzine #103
Nachdem sich die Mitglieder von Black Books aus Österreich zuvor in diversen anderen Hardcore- und Punkbands rumgetrieben haben, fand man sich nun unter neuem Banner zusammen, um eine rotzige Mischung aus Punk und Rock dem Zuhöhrer um die Ohren zu jagen. Die Band versprüht auf den vier Songs der ersten 7″ “In The Town” jede Menge Energie und weiß definitiv, wie man Ärsche tritt. Freunde von The Bronx und Gallows werden mir hier sicherlich sofort zustimmen. Aber vier Songs schön und gut, mal schnell ein Album nachschicken!(7/10) Tim Masson

www.pitfire.net
Die ganz-österreichischen Beggars & Gentry hiessen Black Books. Die Mischung von solidem Hardcore und coolen Rock’n’Roll-Gesten klappt auf dieser 7inch ganz natürlich.Vielleicht weniger Suicide File und Panic als B&G, dafür etwas moderner Hardcore und viel aus der Mottenkiste des Schweine-Rocks, die Hellacopters lassen da grüssen. Die nicht so geschwinden Songs lieben es irgendwelche Riffs zu zitieren, die entweder geklaut sind oder einfach wie gute alte Saufkumpane wirken, bleiben aber dabei auch variabel. So kippt etwa „Canada Dry“ aus der Rolle und könnte schon fast als grimmige Nummer vom letzten The Bronx-Album durchgehen. Sonst aber Tanzbein ahoi! Höhepunkt ist das eingängige „Place Your Bets“ von der B-Seite, das gar mit zweistimmigem Kitsch-Riff aufwartet. Fiese Attitüde, saubere Songs und Spass bei der Sache. Schwarze Bücher sind eine coole Sache, Hardcore-Rock-Freunde sollen sich das anhören. by reto

www.music-scan.de
Das Fünfergespann aus Wien besteht seit Anfang 2011 und ist unter der Zielsetzung gestartet, gemeinsam Spaß zu haben und den DIY-Gedanken lebendig zu halten. Entsprechend geerdet und emotional aufgeladen fällt „In This Town“ dann auch aus, das als 7 Inch und Download-MCD zu haben ist. Couragierte, kratzige Songs im Spannungsfeld von Punk Rock und etwas Post-Hardcore sind zu hören. BLACK BOOKS geht es nicht darum, irgendetwas zu beweisen oder das Rad neu zu erfinden. Die fünf Österreicher spielen ganz selbstverständlich das aus, was sie haben: Erfahrung und Bauchgefühl, die mit ungebrochener Leidenschaft und kratzigen Hit-Ambitionen kombiniert werden. „In This Town“ liegen klare Live-Absichten zu Grunde, und auf Konzerten wird man den natürlichen Stil der Wiener im Nu aufnehmen und abfeiern. Deshalb stört es auch überhaupt nicht, dass es der MCD an länger wirkender Substanz und Erinnerungswert fehlt. Im Moment des Hörens überzeugen BLACK BOOKS, und in ihrem Fall reicht das. (Arne, 6/10)